Ich habe herausgefunden dass ich Vorfahren aus Pommern habe. Genauer gesagt aus Noerenberg. An dem Zweig arbeite ich noch – aber Pommern! Wer sagt’s denn, Grund genug mich mal auf der Webseite des Pommerschen Greifs umzuschauen.

Sehr interessante Quellen und interessante BlogPosts. Unter anderem die Info und Links zur „Familiendaten Juden im nördlichen Teil des ehemaligen Deutschen Reichs“ von Ingo Paul…aber ich schweife ab.

Eigendlich ging es mir heute um den Blogpost „Ordnung muss sein“ im Blog des Pommerschen Greifs.

Genau das Richtige zum Fast-Frühling und meinem „Re-Start“ für meine Familienforschung.

Im Vergleich zu dem was die Familienforscher vom Pommerschen Greif und anderen an Papier haben ist meine kleine Sammlung wahrscheinlich harmlos und – für mich z.Z. noch – gut „handle-bar“. Aber wehret den Anfängen des Chaos.

Aus meinem eigenem System (LeitzOrdner, RootsMagic und weiße Schnellhefter als Arbeitsfiles), den Infos von Klaus Vahlbruch und dem Ablagesystem von Helga Scabell in dem „Ordnung muss sein“ Post, habe ich mein Dokumentenmanagement, analog wie digital, etwas überarbeitet.

PC-ID-Nummern waren neu für mich. In meinem Genealogie-Programm „RootsMagic“ werden sie als „RIN“ bezeichnet und lassen sich ganz einfach einschalten/generieren:

Tools>File Options>General

Record Numer in RootsMagic RIN#

Rec # (also known as RIN), is automatically assigned by RootsMagic as people are added to the file.  They cannot be changed by the user. Quelle: RootsMagic Support/Knowledge Base

Ich hatte es mit der Kekule-Bezifferung versucht und es hat – wie von Klaus Vahlbruch im Artikel kommentiert – nicht wirklich funktioniert. Jetzt also RIN#.

Individual List RootsMagic Liste

 

Meine LeitzOrdner behalte ich erst einmal bei. Ich denke aber eine Trennung in einen Archivorder für Dokumente/Fakten und einen Arbeitsordner – den ich oft und regelmäßig in die Hand nehmen werden – ist sinnvoll.

Für beide behalte ich die gleiche Aufteilung, getrennt nach den beiden Familienlinien Böhmert/Gallwitz, bei und innerhalb der Ordner wird alles nach Nachnamen / Geburtsjahr und jetzt RIN# beschriftet/sortiert.

Dazu auch weiterhin mein Ordner für alle Fotos und der schmalerer Ordner nur für die Übersichtslisten aller Familiennamen, Orte, etc. (Individual List aus RootsMagic), die ich mir in unregelmäßigen Abständen immer mal wieder ausdrucke aber deren alten Exemplare dann im Papierkorb landen.

Individual List inkl. RIN Nummern über

Reports>List>Lists>Individual List erstellen:

Individual List RootsMagic

Individual List Result

Zusammen gefasst bedeutet das für meine PapierAblage:

  1. Genealogy I Böhmert – Dokumente/Fakten sortiert nach Nachname/Name/Rin#/Geburtsjahr
  2. Genealogy I Böhmert-Borchheim – Dokumente/Fakten sortiert nach Nachname/Name/Rin#/Geburtsjahr
  3. Genealogy I Gallwitz – Dokumente/Fakten sortiert nach Nachname/Name/Rin#/Geburtsjahr
  4. Genealogy II Böhmert – Arbeitsfiles/WhiteFolder/Research Logs
  5. Genealogy II Gallwitz – Arbeitsfiles/WhiteFolder /Research Logs
  6. Genalogy III Zwischenablage – immer erst einmal alles abheften was „rumliegt“ um es später zu sortieren – hält den Schreibtisch sauber und ich finde alles immer wieder …
  7. Genealogy V – Familiennamenlisten Individual List aus RootsMagic und vor RootsMagic die Excell Listen, handschriftliche Listen, etc.)
  8. Genealogy Fotos – alle alten Fotos mit KlarsichtFotoecken auf Fotokarton mit Spinnenpapier; Beschreibung/Notizen/Namen etc. natürlich nur auf dem Fotokarton geschrieben nicht auf dem Original; bei beschrifteten Rückseiten e.g. Postkarten ebenfalls Kopien oder ausgedruckte Scans der Rückseite; ebenfalls soweit möglich nach Nachname/Name/Rin# geordnet in die zwei Familien Linien sortiert

Das wäre dann der Grundstock der beliebig erweiterbar ist.

IMG_3652 (2)

Mein Genealogy PapierAblage/ArbeitsSystem

 

 

Im PC werde ich erst einmal alles unter einem Ordner „Familienforschung“ zusammenfassen und dann angelehnt an Helga Scabells Ablagesystem vorerst aber nur den

  1. Ordner Familiennamen A-Z mit
  2. Unterordnern für jeden Nachnamen mit den weiteren
  3. Unterordnern für die einzelnen Personen (z.B. Borchheim, Baruch Bodo Israel_#34) mit jeweils einem
  4. Fotos und Dokument File anlegen.

Ob und was ich dann zusätzlich benötige ergibt sich dann.

Ein Back-up auf einer externe Festplatte vom gesamten „Familienforschung“ File lässt sich dann schnell mal einfach erstellen – hoffentlich regelmäßiger als bisher…

Advertisements